VERKEHRSMELDUNGEN wie Umleitungen, Baustellen und Haltestellenverlegungen finden Sie hier.

26.07.2019

NEU: Tauschaktion "Fahrschein statt Führerschein"

Mit der AboCard-Senior ein Jahr lang kostenlos den Landkreis Rottweil „erfahren“ - Eine Aktion des VVR in Kooperation mit dem Landkreis Rottweil
Wer kann teilnehmen?
Die Tauschaktion „Fahrschein statt Führerschein“ richtet sich an alle Bürger des Landkreises Rottweil ab dem vollendeten 65. Lebensjahr, die sich dazu entschließen, auf ihre Fahrerlaubnis zu verzichten und ihren Führerschein freiwillig abgeben.

Was bringt mir die Tauschaktion?
Sie möchten ohne Auto mobil bleiben und im Kreis Rottweil ein Jahr lang gratis Bus & Bahn fahren? Dann sollten Sie mitmachen: Es kostet Sie nichts und Sie müssen die AboCard im Rahmen dieser Aktion nicht kündigen, das Abo läuft automatisch aus und geht nicht in ein kostenpflichtiges Abo über!

Wie kann ich teilnehmen?

Wenn Sie innerhalb des Aktionszeitraums mittels schriftlicher Verzichtserklärung auf Ihre in Deutschland gültige Fahrerlaubnis verzichten und Ihren Führerschein freiwillig beim Landratsamt Rottweil abgeben, erhalten Sie dort auf Nachfrage einen Nachweis hierüber. (Sollten Sie Ihren Führerschein in einem der Bürgerbüros im Landkreis Rottweil abgeben, erhalten Sie den Nachweis per Post vom Landratsamt zugesandt – bitte planen Sie etwas Bearbeitungszeit mit ein.)
Mit diesem Nachweis können Sie bis zum 31.12.2020 beim Verkehrsverbund Rottweil (VVR) die für zwölf Monate kostenfreie AboCard-Senior im Wert von über 750 Euro beantragen.

Alles Weitere zur Aktion "Fahrschein gegen Führerschein" finden Sie im Menüpunkt Tickets&Preise / Senioren / Fahrschein statt Führerschein
 

SOMMERFERIEN 2019 - ab 29.07.2019 gilt der Ferienfahrplan

Werte Fahrgäste,

ab 29.07.2019 beginnen die Sommerferien in Baden-Württemberg, es gilt dann wieder zu beachten, dass der Ferienfahrplan auf den Linien gilt.
Achten Sie daher bitte unbedingt auf die Fußnoten in den jeweiligen Fahrplantabellen, einige Linien werden z.B. in den Ferien nur als Rufbus bedient.

Wir bedanken uns auch insbesondere bei unseren Schülerinnen und Schülern für die Mitfahrt im nun zu Ende gehenden Schuljahr und wünschen schöne und erholsame Sommerferien.
Die MonatsCard Schüler für Juli 2019 gilt noch bis zum 31.07.2019 (Schülerfreizeitregelung ab Samstag, 27.07.2019 rund um die Uhr), die MonatsCard für September 2019 gilt bereits ab 29.07.2019 die ganzen Sommerferien lang mit der vollen Schülerfreizeitregelung.

Wer noch weiter fahren möchte als mit der normalen Freizeitregelung, für den empfiehlt sich der Kauf des Schülerferientickets Baden-Württemberg an den Automaten der DB Vertrieb GmbH, denn damit kann man seine Sommerferienaktivitäten in ganz Baden-Württemberg mit Bus und Bahn erreichen. Die landesweite Fahrplanauskunft www.efa-bw.de hilft bei der Planung.

 

18.07.2019

Neue Fahrpreise im VVR und 3er-Tarif ab 01.08.2019

Mit Zustimmung der Genehmigungsbehörden ändern sich die Beförderungsentgelte im VVR ab 01.08.2019.

Bitte beachten Sie die anhängende PDF-Datei sowie im Bereich "Zum Herunterladen" die neuen Beförderungsbedingungen sowie Tarifbestimmungen, welche auch die neuen Fahrpreise von VSB, TUTicket und dem 3er-Tarif enthalten.


16.07.2019

Erster Elektrobus bei der Stadtbus Rottweil GmbH im Einsatz

Quelle: Neue Rottweiler Zeitung
 

15.04.2019

Bahnhof Oberndorf (Neckar) mit Aufzügen erreichbar

Quelle: www.deutschebahn.com
Nach erfolgreicher Bahnhofsmodernisierung im Jahr 2015 ist der Bahnhof nun auch barrierefrei erreichbar • zusätzliche Investition von 2,6 Millionen Euro • Gäubahn-Station nun deutlich attraktiver

Die Deutsche Bahn feiert zusammen mit der Stadt Oberndorf am Neckar den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs an der Gäubahn und blickt ebenfalls auf die zurückliegende Bahnhofsmodernisierung im Jahr 2015. Damals erfolgte bereits der Neubau des Mittelbahnsteigs, die Installation eines taktilen Wegeleitsystems und die Verlängerung der Personenunterführung zum östlichen Teil der Unterstadt.

In einem weiteren Schritt wurden nun zwei Aufzüge für die Station errichtet, um den Bahnhof barrierefrei zu erschließen. Ein Aufzug verbindet den Bahnhofsvorplatz mit der Personenunterführung, der andere führt von dort auf den Mittelbahnsteig. Die Arbeiten hierfür begannen im Sommer 2018.

Am heutigen Dienstag eröffneten nun Hermann Acker, Bürgermeister der Stadt Oberndorf am Neckar, Dr. Clemens Fischer, Regierungsdirektor im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, sowie Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest, DB Station&Service AG, den barrierefreien Bahnhof an der Gäubahn.

Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest, DB Station&Service AG, freut sich über den Komplettabschluss in Oberndorf: „Nachdem schon 2015 2,9 Millionen Euro in die Bahnhofsmodernisierung investiert wurden, konnte nun auch die Barrierefreiheit des Bahnhofs Oberndorf mit weiteren 2,6 Millionen Euro umgesetzt werden. Der Bahnhof mit seinen 900 Reisenden pro Tag wird damit gerade für mobilitätseingeschränkte Kunden, Fahrgäste mit Kinderwägen oder Fahrrädern sowie Reisende mit Gepäck deutlich komfortabler.“

Bürgermeister Hermann Acker ist mit den Entwicklungen am Oberndorfer Bahnhof sichtlich zufrieden: „Ich freue mich, dass der Bahnhof Oberndorf am Neckar nach den Investitionen der letzten Jahre ein modernes Gesicht bekommen hat und mit dem Bau der beiden Aufzüge barrierefrei geworden ist. Wir hoffen, dass unser Bahnhof nun gut angenommen wird und die Attraktivität des Zugverkehrs gesteigert werden kann. Zusammen mit den kurzen Wegen zum ÖPNV am Bahnhofsvorplatz bietet sich für Reisende ein großes Spektrum an Mobilität, die letztendlich ein wichtiger Standortfaktor für unsere Stadt bedeutet.“

„Attraktive Bahnreisen beginnen und enden auf barrierefreien und komfortabel ausgestatteten Bahnhöfen. Wir freuen uns sehr, dass nun auch der Bahnhof Oberndorf am Neckar über solche zeitgemäßen Anlagen verfügt.“, so Dr. Clemens Fischer, Regierungsdirektor im Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg.

Finanziert wird die Maßnahme im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms „Herstellung der Barrierefreiheit kleiner Schienenverkehrsstationen“. Die Gesamtkosten des Ausbaus belaufen sich auf 2,6 Millionen Euro, die zur Hälfte durch den Bund und zur anderen Hälfte durch das Land Baden-Württemberg und die Stadt Oberndorf am Neckar getragen werden. Bundesweit werden rund 130 Stationen angepasst, in Baden-Württemberg profitieren neben Oberndorf (Neckar) auch Sulz (Neckar), Ergenzingen, Igersheim, Niklashausen und Reicholzheim vom Finanzierungsprogramm für Verkehrsstationen im ländlichen Raum mit weniger als 1.000 Reisenden pro Tag.

https://www.deutschebahn.com/pr-stuttgart-de/aktuell/presseinformationen/110-pm_oberndorf_neckar_mit_aufzuegen_erreichbar-4185464
 

21.05.2019

Was gegen das Elterntaxi spricht

Quelle: BAVC e.V. Automobil- und Verkehrssicherheitsclub (BAVCinfo 1/2019)
Alle können länger schlafen und gemeinsam in den Tag starten. Niemand muss bei schlechtem Wetter auf den Bus wartenoder zu Fuß gehen. Alles in allem sind das doch recht vernünftige Gründe, die Kinder zur Schule zu chauffieren. Oder nicht?
Tatsache ist, dass in den 1970er-Jahren noch mehr als 90 Prozent der Kinder den Schulweg ohne elterlichen Shuttleservice gemeistert haben. 2012 waren es – je nach Umfrage – nur noch die Hälfte, wenn nicht gar noch weniger.
Der tägliche Verkehrsinfarkt vor Schulen, ausgelöst von Eltern, die ihre Kinder am liebsten bis ins Klassenzimmer fahren würden, ist ein beliebtes Aufregerthema. Doch nun bringen Psychologen einer schwedischen Studie einen ganz anderen Aspekt in die Diskussion ein: Sie haben Grund zu der Annahme, dass der elterliche Chauffeurservice Kinder zu Passivität verleitet und sie in ihren Entwicklungsmöglichkeiten hemmt.
Jessica Westman, Psychologin an der Universität Karlstadt, hat Schulkinder der 4., 6. Und 8. Klasse untersucht. Ihr Fazit dazu fällt sehr eindeutig aus: Kinder, die gebracht werden, sind müde und passiv. Sie plädiert dafür, Kinder den Schulweg gemeinsam mit ihren Freunden zu Fuß, per Rad oder mit Bus und Bahn zurücklegen zu lassen. Wer seinem Kind die Gelegenheit nehme, auf dem Schulweg die Welt auf eigene Faust zu erkunden, dabei mit den Freunden kleine Abenteuer zu erleben und Geheimnisse zu teilen, der beraube es ungewollt auch einer Möglichkeit, an Erfahrung und Selbstständigkeit zu gewinnen.
Weshalb immer mehr Eltern den Schulweg Ihrer Kinder nicht dem Zufall überlassen wollen, darüber lässt sich nur spekulieren. Dabei kann auch die Sorge um die Sicherheit der Schulwege sowie die intensive Berichterstattung über Kinder, die spurlos verschwinden oder Opfer von Gewaltverbrechen werden, eine Rolle spielen.
Die Zahl der Kinder, die auf dem Schulweg schwer verletzt oder getötet werden, ist seit Jahren rückläufig. Wenn Kinder verunglücken, dann am ehesten als Passagiere im elterlichen Auto und seltener als Fußgänger auf dem Schulweg. Doch es bleibt dabei: Jedes dieser Opfer ist eines zu viel.
Hinsichtlich der Sorge um die Schulwegsicherheit haben es die Eltern zu einem großen Teil auch selbst in der Hand: Indem sie den Nachwuchs beizeiten bei der Hand nehmen, das Verhalten im Straßenverkehr üben und auch selbst ein gutes Beispiel sind. Und wer erlebt, dass das eigene Kind sich der Gefahren im Straßenverkehr bewusst ist und sich umsichtig zu verhalten weiß, muss sich weniger Sorgen machen.
Wer Kinder hat, weiß, wie schwer es fällt, sie los- und eigene Wege gehen zu lassen. Aber vielleicht hilft es dann, sich an die eigenen ersten Schritte zu erinnern und wie aufregend das war.

15.04.2019

Wir unterstützen den Klimaschutz-Wettbewerb des Landkreises Rottweil:

Machen Sie mit und tun Sie sich und unserer Umwelt etwas Gutes!
Es winken interessante Preise, u.a. eine MonatsCard für das ganze VVR-Netz.
Details zum Klima-Kreis-Preis finden Sie auf der Webseite des Landkreises Rottweil und in dieser PDF:
 
 

09.04.2019

Neue Online-Vertriebswege für den BW-Tarif

So kommen Sie ganz einfach auch online zu Ihrer Fahrkarte, Anschlussmobilität an Start- und Zielort inklusive!
Die BW-Tarif GmbH hat mitgeteilt, dass neben der DB Vertrieb GbmH mittlerweile zwei weitere Unternehmen die Lizenzierung zum Verkauf von Fahrkarten für die verbundüberschreitende Eisenbahnfahrt in Baden-Württemberg erhalten haben.

DB Vertrieb GmbH:
- über die Internetseite www.bahn.de
- über die App „DB Navigator“

O-Ton Call Center Services GmbH:
- über die App “bwApp”
- Infos und Link zum Herunterladen unter www.bwapp.de

DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH:
- über die Internetseite www.bw-ticket.de

Natürlich stehen Ihnen auch die klassischen Vertriebswege weiterhin zur Verfügung, im VVR-Gebiet sind dies
- Automaten (DB oder SWEG) an den Bahnhaltepunkten
- Reisezentrum von DB Vertrieb im Bahnhof Rottweil
- Verkaufsagenturen der DB Vertrieb GmbH in bestimmten Reisebüros
- bei Ihrem Busfahrer
- im VVR-KundenCenter.

Wir wünschen Ihnen stets Gute Fahrt!
 

08.04.2019

Bahn & Bike in Baden-Württemberg

NEU: Kostenlose Fahrradmitnahme auf der Gäubahn!
Pressemeldung Ministerium für Verkehr:
Pünktlich zum Beginn der Fahrradsaison können Radlerinnen und Radler ab 8. April 2019 ihre Fahrräder in den IC-Zügen der Deutschen Bahn auf der Gäubahn kostenlos und ohne Reservierung mitnehmen, wenn Sie mit einem Nahverkehrsticket unterwegs sind. Das Verkehrsministerium und die Deutsche Bahn (DB) haben eine entsprechende Vereinbarung geschlossen.

Es gelten die im Nahverkehr in Baden-Württemberg üblichen Bedingungen, d.h. die Fahrradmitnahme ist von Montag bis Freitag jeweils bis 06:00 Uhr und ab 09:00 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig kostenlos. Zur Entlastung der Hauptverkehrszeit muss von Montag bis Freitag zwischen 6:00 Uhr und 9:00 Uhr ein Fahrradticket gelöst werden.

Die kostenlose Fahrradmitnahme in Nahverkehrszügen ist ein wichtiger Baustein bei den Maßnahmen der Landesregierung für eine nachhaltige Mobilität. Sie ist in Baden-Württemberg nahezu vollständig umgesetzt. Nur in einzelnen speziellen Konstellationen, etwa auf stark ausgelasteten Strecken, bestehen noch Lücken. Eine dieser Lücken betraf bislang die IC-Züge auf der Gäubahn. Diese Züge können mit Fahrkarten des Nahverkehrs genutzt werden. Bislang galt für die Fahrradmitnahme jedoch die im Fernverkehr übliche Reservierungspflicht zum Preis von 4,50 Euro.

„Die kostenlose Fahrradmitnahme auf der Gäubahn im Nahverkehr wird als zeitlich befristeter Test erst einmal bis Dezember 2019 angeboten. Wenn alles gut funktioniert, wollen wir das Projekt fortführen,“ erklärte Professor Uwe Lahl, Amtschef im Ministerium für Verkehr. Das Land unterstützt den Test für die kostenlose Mitnahme der Fahrräder auf der Gäubahn auch durch eine finanzielle Förderung von 360.000 Euro.

Kunden mit Nahverkehrsfahrschein
Auf der Strecke Stuttgart – Singen/Konstanz werden sowohl einstöckige als auch doppelstöckige Intercity-Züge eingesetzt. Vom 8. April 2019 an können Kunden des Nahverkehrs in den doppelstöckigen Intercity-2-Zügen Fahrräder auch ohne Reservierung mitnehmen. Hierzu stehen ihnen in der zweistündlichen Verbindung zwischen Stuttgart und Singen (Htw) bzw. Konstanz je sechs Fahrradstellplätze zur Verfügung. In den einstöckigen Intercity-Zügen der SBB, die zwischen Stuttgart und Zürich verkehren, ist hingegen weiterhin eine Reservierung für die Fahrradmitnahme erforderlich. Diese Reservierung ist in allen DB-Verkaufsstellen erhältlich.

Kunden mit Fernverkehrsfahrschein
Für Kunden mit Fernverkehrsfahrkarte stehen in den doppelstöckigen Intercity-2-Zügen drei Fahrradstellplätze (je einer in Wagen 2, 3 und 4) und in den einstöckigen Intercity-Zügen der SBB zehn Fahrradstellplätze zur Verfügung. Für beide Zugtypen benötigen Fernverkehrskunden eine Fernverkehrs-Fahrradkarte mit Stellplatzreservierung. Diese sind ebenfalls in allen DB-Verkaufsstellen erhältlich.

Fahrradlotsen erleichtern Orientierung
Um Reisenden mit Fahrrädern die Orientierung in der Testphase zu erleichtern, werden Fahrradlotsen behilflich sein, die bis zum 21. Oktober 2019 an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie während der Schulferien in Baden-Württemberg die Intercity-2-Züge begleiten. Sie stehen für alle Fragen rund um die Fahrradmitnahme zur Verfügung und helfen Fahrradreisenden beim Ein- und Ausstieg. Fahrradkunden, die am Wochenende oder feiertags zum Bodensee möchten, wird die Nutzung des Radexpresses - Abfahrt in Stuttgart um 7:03 Uhr, Rückfahrt ab Konstanz um 16:48 Uhr - empfohlen.


Mehr Infos finden Sie auch auf www.bahn.de und auf www.bwegt.de
Bild: DB
 

07.12.2018

Einführung des BW-Tarifs ab 09.12.2018 - so funktioniert es

Sehr geehrte Fahrgäste,

wie Sie vielleicht schon der Presse entnommen haben, wird ab 09.12.2018 die erste Stufe des BW-Tarifs eingeführt.

Was bedeutet das für Sie?

Wenn Sie ausschließlich innerhalb des VVR, des 3er-Tarifgebiets oder zu den VVR-Übergangszonen 30,31 und 35 in der vgf Freudenstadt unterwegs sind, ändert sich für Sie überhaupt nichts, es bleiben alle Angebote wie gewohnt bestehen.

Wenn Sie das Baden-Württemberg-Ticket nutzen (einschl. "Young" und "Nacht") bleibt für Sie als Fahrgast ebenfalls alles gleich, es ändern sich lediglich im Hintergrund die Abrechnungswege und Zuständigkeiten.
Die gute Nachricht: Sie können die Baden-Württemberg-Tickets auch weiterhin bei Ihrem Busfahrer kaufen.

Neu ist der BW-Tarif für Einzelfahrten, Hin- und Rückfahrten sowie Gruppenfahrten und Anschluss-Fahrten im verbundüberschreitenden Schienenverkehr mit integrierter lokaler Start- und Ziel-Anschlussmobilität. Die jeweiligen Verbund-Gültigkeitszonen, in die Sie weiterfahren dürfen, werden auf die Fahrkarten des BW-Tarifs aufgedruckt.

Daneben können Sie auch eine regionale Anschlussmobilität dazubuchen und so weitere Verbundzonen im Vor- und Nachgang Ihrer Eisenbahnfahrt mit dem BW-Tarif befahren.

Die Einzelfahrten, Hin- und Rückfahrten sowie Gruppenfahrten und Anschluss-Fahrten können ab 09.12.2018 an den Fahrkartenautomaten, den Fahrkartenschaltern der DB Vertrieb GmbH und entsprechend lizenzierter Agenturen sowie online über die Verkaufswege der DB Vertrieb GmbH (www.bahn.de, DB Navigator) erhalten, weitere Verkaufsstellen werden sukzessive folgen.

Ausführliche Informationen zum BW-Tarif erhalten Sie und um die Uhr
- auf der Internetseite der BW-Tarif GmbH unter www.bwegt.de sowie
- telefonisch bei der bwtarif-Hotline: 0711 93 38 38 00 (Ortstarif).

Wir wünschen eine gute Fahrt!
 

16.01.2019

Vorsicht vor gefälschten Mails

Wir bitten um Vorsicht wegen möglicher Spam-Mails, die scheinbar von E-Mail-Adressen "@vvr-info.de" von Unbekannten versendet werden. Diese sind teils nicht auf den allerersten Blick als Spam erkennbar, aber unpassenden Inhaltes und in Details von echten VVR-Mails abweichend.

Öffnen Sie Anhänge bitte auf keinen Fall und klicken Sie keine Links an, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, dass die Mail wirklich von uns kommt.

Im Zweifelsfall können Sie uns gerne fragen, ob wir Ihnen etwas geschickt haben.



04.12.2018

Fahrplanwechsel am 09.12.2018 - neues Fahrplanbuch erhältlich, Pläne online

Ab Sonntag, 09.12.2018 gelten auch im VVR-Bereich die neuen Fahrpläne.

Diese finden Sie hier auf unserer Internetseite im Menü Fahrpläne in den einzelnen Rubriken.
Hier gehts zu den Plänen.

Das neue VVR-Fahrplanbuch ist ab sofort beim KundenCenter, dem Landratsamt, den Verkehrsunternehmen und bei vielen Orts- und Gemeindeverwaltungen kostenlos erhältlich.

Wir wünschen weiter gute Fahrt - Ihre 13 Verkehrsunternehmen im VVR.


 

09.10.2018

Neues ProbeTicket für Neubürger – Gültigkeit auf 7 Tage verlängert

Bereits seit mehreren Jahren bietet der Verkehrsverbund Rottweil neu zugezogenen Bürgern in den Städten und Gemeinden des Landkreises Rottweil die Möglichkeit, mit einem kostenlosen Ticket den öffentlichen Personennahverkehr im Landkreis zu "erfahren".

Nun haben wir die Gültigkeit dieses freiwilligen Angebotes erweitert, so dass die ProbeTickets statt zwei bis auf weiteres sogar sieben Tage lang genutzt werden können.

Beantragen können das ProbeTicket wie bisher alle volljährigen Personen eines Haushaltes unter Vorlage der Bestellkarte sowie einer Kopie der Anmeldebescheinigung der Stadt/Gemeinde.

Das Bestellformular und alle weiteren Informationen finden Sie unter der Rubrik Neubürger.
 

10.09.2018

Schulanfang 2018

Endlich hat die Ferienlangeweile ein Ende und das neue Schuljahr beginnt....

Wir begrüßen im Namen der 13 im VVR kooperierenden Verkehrsunternehmen herzlich alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler wieder an Bord und wünschen allzeit gute Fahrt.
Für Fragen stehen Euch die Kundencenter in Rottweil und Schramberg gerne zur Verfügung.

Telefon Rottweil: 0741- 17 57 57 14
Telefon Schramberg: 07422- 99 47 04 0

EPost: info@vvr-info.de




 

Hinweis für die Nutzer der elektronischen Fahrplanauskunft

Werte Fahrgäste,

die über unsere Internetseite verlinkte elektronische Fahrplanauskunft Baden-Württemberg ist aktuell leider nicht immer einfach zu bedienen, insbesondere wenn die Daten zur Abfrage schnell eingetippt werden, kommt es zu Problemen.

Wir empfehlen daher bis zur Behebung des Problems auf die Direktseite www.efa-bw.de oder die Hafas-Fahrplanauskunft auf www.bahn.de auszuweichen, die sich aktuell bedienfreundlicher gestalten und zu den gleichen Ergebnissen führen.

Vielen Dank.




21.03.2018

Information zu den Öffnungszeiten des VVR-Kundencenters

Sehr geehrte Fahrgäste,

die "Google-Auskunft" hat leider die von uns korrekt eingetragenen Öffnungszeiten des VVR-Kundencenters eigenmächtig in der Auskunft geändert und fängt nun auch noch an, für Sonn- und Feiertage willkürlich Öffnungszeiten zu erfinden. Wir möchten Sie ausdrücklich nochmal darauf hinweisen, dass sich an den Öffnungszeiten des VVR-Kundencenters nichts geändert hat.
Wir sind weiterhin gerne für Sie da:
Montag bis Donnerstag 7.30–12.30 Uhr und 13.00-16.30 Uhr, Freitag 7.30–12.00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag ist das Kundencenter geschlossen.

Sollte es hier Änderungen/Abweichungen geben, so informieren wir Sie hier auf der Internetseite.

19.03.2018

Hinweis zur StudentenCard (Fehler im Tarifrechner)

Sehr geehrte Fahrgäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass im Tarifrechner weiterhin ein vom dahinterstehenden Rechensystem verursachter Fehler enthalten ist, nachdem auch Preise für StudentenCards zum VVR-Tarif von/nach Relationen in die Übergangszonen 30, 31 und 35 angezeigt werden. Dies ist weiterhin falsch und Karten in diese Relationen können nach dem genehmigten Tarif nicht ausgegeben werden. StudentenCards sind erhältlich für die VVR-Zonen 20-27 zum VVR-Tarif sowie zum 3er-Tarif in der Kombinationen VVR+TUTicket (Zonen 11-18, 20-27), VVR+VSB (Zonen 1-10, 20-27) sowie 3ER-Tarif-Netz (Zonen 1-18, 20-27). In die TUTicket-Übergangszone 19 zum Zollernalbkreis sind die StudentenCards ebenfalls nicht erhältlich.
Wir bitten um Beachtung.

16.02.2018

App „Wohin Du Willst“ informiert über Fahrplanabweichungen im Landkreis Rottweil auf Linien von Südbadenbus

Neuer Störungsmelder von Südbadenbus für Linienbusse

Sie müssen dringend Ihren Bus bekommen, hetzen zur Haltestelle und merken dann: der Bus kommt später als geplant oder er fällt gar aus. Hätten Sie beispielsweise vorher gewusst, dass der Regiobus von Schramberg nach Rottweil Verspätung hat, hätten Sie eventuell eine andere Fahrmöglichkeit gewählt. Unregelmäßigkeiten im Busverkehr kommen vor und es ist ärgerlich, wenn die Fahrgäste nicht informiert werden. Für die SBG Linien im Landkreis Rottweil gibt es dafür jetzt eine Lösung. Die Deutsche Bahn hat in Kooperation mit Südbadenbus die kostenfreie App „Wohin Du Willst“ für die Region Rottweil entwickelt. Reisende bekommen hier neben der Fahrplanauskunft in Echtzeit jetzt auch aktuelle Informationen über Verspätungen von Südbadenbussen im Landkreis per Push-Nachricht direkt auf ihr Mobiltelefon. „Die Meldungen werden von unseren Mitarbeitern aktuell eingestellt und nach Aufhebung der Störung wieder entfernt“, erklärt Markus Jehle, Leiter der Südbadenbus-Niederlassung. Aktuell wurde beispielsweise über die Verlegung einer Haltestelle wegen Felssicherungsarbeiten in Schramberg berichtet.
„‘Wohin Du Willst‘ soll bei unseren Bürgern als die verlässliche Mobilitäts-App gelten und als digitales Kommunikationsmedium dienen“, fasst Heike Kopp zusammen. „Wir sind einer der ersten Landkreise in Südbaden, der diesen Service zusammen mit Südbadenbus anbietet.“
Und wie funktioniert es? Einfach kostenlos die App „Wohin Du Willst“ herunterladen. Verfügbar ist sie für iOS und Android-Geräte. Im ersten Schritt die Regionalisierung „Rottweil“ auswählen und ab jetzt erscheinen explizit Störungsmeldungen für die Südbadenbusse im Landkreis Rottweil. Die Fahrplanauskunft steht deutschlandweit zur Verfügung.
Die App „Wohin Du Willst“ ist als Informationsplattform für den gesamten Nahverkehr entwickelt worden. Sie zeigt neben Verbindungen des ÖPNV auf Straße und Schiene auch Bedarfsverkehre wie Anrufsammeltaxis an. Besonders im ländlichen Raum, wo Reisende nicht ständig auf fließenden Nahverkehr zurückgreifen können, ist die App sehr hilfreich.
 
 

Fahrplanauskunft


..
 

:
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN