Schule hat begonnen!

Die Schule hat wieder begonnen und für viele bedeutet dies nicht nur neue Lehrer, sondern auch ab jetzt mit dem Bus zur Schule zu fahren.
Wir hoffen, dass alle Kinde,r nachdem sich der erste Trubel etwas gelegt hat, nun Ihre Ein- , Umstieg- und Ausstiegshaltestellen kennen und sich mit den Verbindungen vertraut gemacht haben. Ein sicherer Weg zur Schule mit dem Bus beginnt allerdings bereits zu Hause und und auch für die Busfahrt gibt es hier noch ein paar nützliche Tipps.
Vielleicht möchten Sie diese mit Ihrem Kind einmal durchgehen.
Morgens rechtzeitig zur Haltestelle los gehen und auf den Straßenverkehr achten. Toben und Fangen spielen...? Aber nicht an der Haltestelle, da pass ich auf! An der Bushaltestelle immer 1 m Abstand zur Bordsteinkante, denn der Bus schwenkt aus! Fahrkarte beim Einsteigen bereithalten und immer bis hinten durchgehen - sonst gibt es einen Stau im Gang. Sitzplätze sind für Fahrgäste da - nicht für Schultaschen. Die gehören sicher auf den Boden zwischen die Füße gestellt. Sind keine Sitzplätze mehr frei unbedingt festhalten. Der Bus könnte plötzlich bremsen! Möchte man an der nächsten Haltstelle aussteigen drücke ich den Klingelknopf! Augen auf beim Ausstieg. Vielelicht gibt es dort auch einen Radweg. Erst über die Straße gehen, wenn der Bus abgefahren ist!

Wir wünschen allen Schülern eine gute Fahrt und ein erfolgreiches Schuljahr 2016/2017!

Umleitungen, Baustellen, Haltestellenverlegungen finden Sie hier

15.09.2016

SBG-VVR-Kundencenter Schramberg zur Zeit nur eingeschränkt geöffnet

Aus personellen Gründen ist das Kundencenter Schramberg vorläufig bis Mittwoch, 05.10.16 nur Vormittags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet.
Das Kundencenter Rottweil ist zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar.

Wir bitten um Verständnis.

02.08.2016

Fahrplanänderung auf den Südbadenbuslinie 7477 und 7479

7477/206 Bitte beachten Sie, dass die Fahrt von Oberndorf Bahnhof nach Schramberg, bisher Abfahrt 15.45 Uhr auf eine frühere Abfahrtszeit um 15.43 Uhr vorverlegt wurde. Gültig ab 12.09.16

7479/152 Die Abfahrt von Locherhof Rathaus wird um 10 Minuten auf 12:20 Uhr nach hinten verschoben.

Den geänderten Fahrplan finden Sie hier .
 

26.07.2016

Neue Eigenanteile im Schülerlistenverfahren VVR-Tarif und 3er-Tarif ab September 2016

Ab September 2016 wird es im VVR-Tarif und im 3er-Tarif neue Eigenanteile geben. Hierüber hat der Kreistag des Landkreises Rottweil in seiner Sitzung am 25.07.2016 entschieden.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie die Teilnahme am Schülerlistenverfahren beenden möchten, so müssen Sie die Karte des neuen Schuljahrs bis zum letzten Schultag beim Schulsekretariat oder bis zum 31.07.2016 beim VVR-Kundencenter abgeben bzw. sich vom Listenverfahren offiziell abmelden, da die MonatsCard für September bereits ab dem ersten Ferientag im Rahmen der Ferien-Freizeiregelung gültig ist. Wenn die Karte im August beim Kunden vorhanden ist, muss diese im September bezahlt werden, eine Abmeldung ist danach frühestens zum 30.09.2016 möglich. Der Bankeinzug erfolgt für die August/September-Karte erfolgt am 15.09. bzw. folgendem Werktag.

Zusatzinformation zum Thema "Zahlungsvorbehalte": Da der Verkehrsverbund bzw. seine Partnerunternehmen die Eigenanteile im Auftrag der Schulträger gemäß rechtsgültiger Satzung des Landkreises einzieht, sind eventuelle "Zahlungsvorbehalte" nicht gegenüber dem Verkehrsverbund sondern gegenüber dem jeweiligen Schulträger zu erklären. Durch die Teilnahme am Schülerlistenverfahren ensteht ein gültiger Beförderungsvertrag zwischen dem Fahrgast und den genutzten Verkehrsunternehmen zum vollständigen Tarifpreis. Der "Kundenabgabepreis" im Listenverfahren beschränkt sich aufgrund der Landkreissatzung auf den jeweiligen Eigenanteil, den Restbetrag zum Tarifpreis füllt der Schulträger auf.



Wir wünschen weiterhin eine gute Fahrt - Ihre 12 Verkehrsunternehmen im VVR



 

Zahlungsvorbehalte für Eigenanteile im Schülerverkehr

Zur Zeit fordert eine Initiative „Eltern für Elternrechte“ die Eigenanteilszahler der MonatsCards Schüler dazu auf, eine Erklärung eines Zahlungsvorbehaltes bzgl. ihrer Schülerbeförderungskosten abzugeben.

Hintergrund ist eine vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen eingereichte Klage bzgl. der Erhebung von Eigenanteilen bei den Schülerbeförderungskosten gegen den Landkreis Tübingen. Das Gerichtsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Die Klägervertreter gehen davon aus, dass die Eltern bislang zu Unrecht über die Eigenanteile an den Schülerbeförderungskosten beteiligt wurden, die aus Sicht der Kläger das Land hätte tragen müssen.

Der Landkreistag Baden-Württemberg hat mit einem Rundschreiben vom 17.02.2016 zu der Kampagne der Elterninitiative Stellung genommen und weist darauf hin, dass vom Landesgesetzgeber eine finanzielle Beteiligung der Eltern an den Schülerbeförderungskosten im Rahmen der Satzungen der Stadt- und Landkreise über § 18 Abs. 2 FAG abgedeckt ist. Diese Ermächtigungsgrundlage berechtigt die Stadt- und Landkreise ausdrücklich, durch Satzung u.a. Höhe und Verfahren der Erhebung eines Eigenanteils oder der Gewährung eines Zuschusses zu bestimmen. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich die Satzungsregelungen der Stadt- und Landkreise zur Schülerbeförderungskostenerstattung innerhalb des gesetzlich festgelegten und richterlich auch bestätigten Rechtsrahmens des § 18 Abs. 2 FAG bewegen.

Die Verpflichtung der Eltern zur Zahlung von Eigenanteilen ergibt sich nach wie vor aus geltendem Satzungsrecht.

Die Vorbehaltserklärung entfaltet somit keine unmittelbare Rechtswirkung. Daher sind die Vorbehaltszahlungen allenfalls nach Abschluss des Gerichtsverfahrens und in Abhängigkeit des Ausgangs ggf. von Relevanz.

Bitte beachten Sie, dass der Verkehrsverbund bzw. die vom Verkehrsverbund beauftragten Dienstleister die Eigenanteile im Auftrag der Schulträger einziehen. Der Verkehrsverbund ist daher nicht der richtige Adressat für eingehende Zahlungsvorbehalte, sondern der jeweilige Schulträger. Beim Verkehrsverbund bzw. seinen beauftragten Dienstleistern eingehende Erklärungen über Zahlungsvorbehalte werden bei bis auf Weiteres gesammelt und im Bedarfsfall den Schulträgern zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Verständnis, dass dahingehend keine gesonderte Eingangsbestätigung versendet wird.


Bei Fragen steht der Ihnen zuständige Schulträger bzw. bei den kreiseigenen Schulen das zuständige Schulsekretariat zur Verfügung.