Umleitungen, Baustellen, Haltestellenverlegungen finden Sie hier

Neue Preise im VVR zum 01.08.2016

Der Verkehrsverbund Rottweil (VVR) erhöht seine Preise zum 1. August 2016. Aufgrund gestiegener Personal-, Sach- und Betriebskosten werden die Preise im Schnitt um 4,1 Prozent angepasst. Die Tabelle mit den aktualisierten Ticketpreisen finden Sie im unten angefügen PDF. Die neue VVR-Tarifbroschüre, gültig ab 1. August 2016, erhalten Sie in den Kundencentern sowie bei den Städten und Gemeinden zur kostenlose Mitnahme.
Mit der darin enthaltenen ServiceCard können Sie auch auf postalischem Weg Informationen und Unterlagen rund um den ÖPNV anfordern.
 

Sommerferienregelung für die MonatsCard Schüler, gültig für 09.2016

Mit dem Kauf der MonatsCard Schüler/Azubi/Student für den Monat September 2016 erhältst du für die ganze Zeit der Sommerferien automatisch freie Fahrt in allen Verbundverkehrsmitteln (Bus, Ringzug und Nahverkehrszüge der DB) in den Verkehrsverbünden Rottweil (VVR), Schwarzwald-Baar (VSB), Tuttlingen (TUTicket) und Konstanz (VHB).
Das heißt freie Fahrt den ganzen Monat August und bis Mitte September von morgens bis abends!
Mit dem Schulbeginn ab 12.09. gilt mit der Karte wieder die normale Freizeitregelung . d.h. freie Fahrt Mo-Fr wieder ab 14.00 Uhr in allen vier Verbünden und am Wochenende ganztags.
Für alle, die weiter in Baden-Württemberg herumkommen wollen gibt es das attraktive Schülerferienticket . Weitere Infos gibts hier .
 

02.08.2016

Bauarbeiten auf den Buslinien von/nach Oberndorf ab 01.08.2016 - teils erhebliche Verspätungen

Wegen anberaumter Straßenbauarbeiten kommt es derzeit teils zu erheblichen Verspätungen bei den Linien im Raum Oberndorf.
Die Baumaßnahmen betreffen den Abschnitt Oberndorf ZOB - Oberndorf-Oberstadt (Ampelregelung), hier sind alle Linien außer Linie 7430 betroffen.
Und die Linie 31 ist zusätzlich sehr verspätungsgefährdet infolge einer Sperrung bei Loßburg mit Umleitung.

Das Erreichen von Anschlüssen in Oberndorf ist während der Baumaßnahme (über die derzeit keine weiteren Informationen zu Ausmaß und Dauer vorliegen) unsicher.

 

26.07.2016

Neue Eigenanteile im Schülerlistenverfahren VVR-Tarif und 3er-Tarif ab September 2016

Ab September 2016 wird es im VVR-Tarif und im 3er-Tarif neue Eigenanteile geben. Hierüber hat der Kreistag des Landkreises Rottweil in seiner Sitzung am 25.07.2016 entschieden.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie die Teilnahme am Schülerlistenverfahren beenden möchten, so müssen Sie die Karte des neuen Schuljahrs bis zum letzten Schultag beim Schulsekretariat oder bis zum 31.07.2016 beim VVR-Kundencenter abgeben bzw. sich vom Listenverfahren offiziell abmelden, da die MonatsCard für September bereits ab dem ersten Ferientag im Rahmen der Ferien-Freizeiregelung gültig ist. Wenn die Karte im August beim Kunden vorhanden ist, muss diese im September bezahlt werden, eine Abmeldung ist danach frühestens zum 30.09.2016 möglich. Der Bankeinzug erfolgt für die August/September-Karte erfolgt am 15.09. bzw. folgendem Werktag.

Zusatzinformation zum Thema "Zahlungsvorbehalte": Da der Verkehrsverbund bzw. seine Partnerunternehmen die Eigenanteile im Auftrag der Schulträger gemäß rechtsgültiger Satzung des Landkreises einzieht, sind eventuelle "Zahlungsvorbehalte" nicht gegenüber dem Verkehrsverbund sondern gegenüber dem jeweiligen Schulträger zu erklären. Durch die Teilnahme am Schülerlistenverfahren ensteht ein gültiger Beförderungsvertrag zwischen dem Fahrgast und den genutzten Verkehrsunternehmen zum vollständigen Tarifpreis. Der "Kundenabgabepreis" im Listenverfahren beschränkt sich aufgrund der Landkreissatzung auf den jeweiligen Eigenanteil, den Restbetrag zum Tarifpreis füllt der Schulträger auf.



Wir wünschen weiterhin eine gute Fahrt - Ihre 12 Verkehrsunternehmen im VVR



 

Rinzugferienprogramm startet wieder ab 28.07.2016 - jetzt schon anmelden!

Der Ringzug startet in wenigen Wochen sein Familien-Ferienprogramm mit zwölf Aktionsangeboten für die ganze Familie. Ganz neu in diesem Jahr ist die kostenfreie Hin- und Rückfahrtmöglichkeit für teilnehmende Familien. Anmeldungen sind ab sofort online möglich unter www.Ringzug.de .
Erstmals gibt es eine kostenfreie An- und Abreisemöglichkeit mit dem ÖPNV (Öffentlichen Personennahverkehr) in den Landkreisen Tuttlingen, Rottweil und dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Wer mit dem ÖPNV anreist, spart sogar doppelt. Zum einen durch die kostenfreie Fahrgelegenheit und zum anderen sind die Veranstaltungen bei ÖPNV-Anreise noch günstiger oder zum Teil sogar kostenfrei. So wird bereits die Fahrt zum Erlebnis und schont gleichzeitig Geldbeutel und Nerven.

Das Programm beginnt am 28. Juli mit einem umweltpädagogischen Angebot bei den jungsteinzeitlichen Lehmhäusern auf dem ehemaligen Schwenninger Landesgartenschaugelände. Dort können Teilnehmer Brotfladen nach altem Rezept backen und mit dem Wildbienen-Experten Nisthölzer basteln. Am 1. August gewährt der Schwarzwaldhof bei einer Betriebsbesichtigung Einblicke in die Herstellung des Schwarzwälder Schinkens und typischer Wurstspezialitäten.

Weitere reizvolle Aktionen mit Geocacher, Förster und anderen Umweltprofis sowie informative Firmenbesichtigungen sind im Angebot. Ebenso eine Exkursion auf den Bauernhof und eine Sonderfahrt mit einem innovativen Anhängerbus zum Betriebshof eines Stadtbus- und Reiseunternehmens. Natürlich darf auch der Blick hinter die Kulisse der Ringzug-Werkstatt nicht fehlen. Bei heißem Wetter lädt das Naturbad Troase zusätzlich zur Besichtigung noch zum Verweilen und zur Abkühlung am Sprungfelsen oder im Matschbereich ein. Die ganze Familie bekommt die Chance, gemeinsam ihre Region und deren Angebote auf unkomplizierte Weise und für wenig Geld zu erkunden.

Ein buntes Ferienangebot nicht nur für Kinder, sondern für die ganze Familie anzubieten, ist in der Region einzigartig. Alle Veranstaltungen lassen sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kurzen Fußwegen erreichen. Die Teilnehmer werden am nächstgelegenen Ringzug-Haltepunkt abgeholt. Einige Ausflüge, Führungen und Workshops eignen sich für Kinder jeden Alters, ansonsten ist das Mindestalter angegeben.

Die Programmhefte mit neuem Erscheinungsbild und im neuen A5-Format liegen bei Bahnhöfen, Rathäusern, Tourismusbüros, Stadtbüchereien entlang der Ringzugstrecke aus. Auf der Internetseite des Zweckverband Ringzug sind detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen Terminen des Familien-Ferienprogramms veröffentlicht. Anmeldungen erfolgen ausschließlich online auf der gleichen Homepage unter www.Ringzug.de. Die Zusagen werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
 
 

Zahlungsvorbehalte für Eigenanteile im Schülerverkehr

Zur Zeit fordert eine Initiative „Eltern für Elternrechte“ die Eigenanteilszahler der MonatsCards Schüler dazu auf, eine Erklärung eines Zahlungsvorbehaltes bzgl. ihrer Schülerbeförderungskosten abzugeben.

Hintergrund ist eine vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen eingereichte Klage bzgl. der Erhebung von Eigenanteilen bei den Schülerbeförderungskosten gegen den Landkreis Tübingen. Das Gerichtsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Die Klägervertreter gehen davon aus, dass die Eltern bislang zu Unrecht über die Eigenanteile an den Schülerbeförderungskosten beteiligt wurden, die aus Sicht der Kläger das Land hätte tragen müssen.

Der Landkreistag Baden-Württemberg hat mit einem Rundschreiben vom 17.02.2016 zu der Kampagne der Elterninitiative Stellung genommen und weist darauf hin, dass vom Landesgesetzgeber eine finanzielle Beteiligung der Eltern an den Schülerbeförderungskosten im Rahmen der Satzungen der Stadt- und Landkreise über § 18 Abs. 2 FAG abgedeckt ist. Diese Ermächtigungsgrundlage berechtigt die Stadt- und Landkreise ausdrücklich, durch Satzung u.a. Höhe und Verfahren der Erhebung eines Eigenanteils oder der Gewährung eines Zuschusses zu bestimmen. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich die Satzungsregelungen der Stadt- und Landkreise zur Schülerbeförderungskostenerstattung innerhalb des gesetzlich festgelegten und richterlich auch bestätigten Rechtsrahmens des § 18 Abs. 2 FAG bewegen.

Die Verpflichtung der Eltern zur Zahlung von Eigenanteilen ergibt sich nach wie vor aus geltendem Satzungsrecht.

Die Vorbehaltserklärung entfaltet somit keine unmittelbare Rechtswirkung. Daher sind die Vorbehaltszahlungen allenfalls nach Abschluss des Gerichtsverfahrens und in Abhängigkeit des Ausgangs ggf. von Relevanz.

Bitte beachten Sie, dass der Verkehrsverbund bzw. die vom Verkehrsverbund beauftragten Dienstleister die Eigenanteile im Auftrag der Schulträger einziehen. Der Verkehrsverbund ist daher nicht der richtige Adressat für eingehende Zahlungsvorbehalte, sondern der jeweilige Schulträger. Beim Verkehrsverbund bzw. seinen beauftragten Dienstleistern eingehende Erklärungen über Zahlungsvorbehalte werden bei bis auf Weiteres gesammelt und im Bedarfsfall den Schulträgern zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Verständnis, dass dahingehend keine gesonderte Eingangsbestätigung versendet wird.


Bei Fragen steht der Ihnen zuständige Schulträger bzw. bei den kreiseigenen Schulen das zuständige Schulsekretariat zur Verfügung.