Endlich Frühling...

 

... Zeit für Ausflüge

Planen Sie Ihren Ausflug doch einmal mit Bus und Bahn.
Mit unserem GruppenTicket fahren Sie z.B. von Rottweil nach Schiltach einen ganzen Tag lang für nur 24,00 € mit bis zu 5 Personen. Hier verkehrt die Buslinie 7478 im Stundentakt und bringt Sie zu vielen Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Auto und Uhrenmuseum oder der Park der Zeiten in Schramberg bis in die wunderschöne Fachwerkstadt Schiltach. Ein Besuch im Schwenninger Moos gibt es ab Rottweil bereits ab 13,80 € für die ganze Familie.
Alle Infos und Preise zum Gruppenticket finden Sie hier .

Das 3-Löwen-3x3 ist wieder da!

Erlebnisreiche Pfingstferien verspricht das 3-Löwen-3x3, die Ferienaktion des 3-Löwen-Taktes! Freuen Sie sich auf jede Menge Ausflugstipps und tägliche Gewinnchancen – online ab dem 9. Mai unter www.3-loewen-takt.de/ferienaktion .
Damit die schulfreie Zeit optimal genutzt werden kann, stellt der Aktionskalender des 3-Löwen-3x3 zahlreiche Freizeitziele vor, bei denen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Das Programm ist vielseitig, spannend und kann natürlich ganz individuell gestaltet werden. Toben, forschen, genießen oder kreativ sein – Ideen gibt es für jeden Geschmack und außerdem noch so manchen Geheimtipp.

Bei der Anfahrtsplanung hilft die Elektronische Fahrplanauskunft www.efa-bw.de bequem von unterwegs die Bus&Bahn-App www.3-loewen-takt.de/apps/bus-bahn-app/ .

Tägliche Gewinne!
Das 3-Löwen-3x3 bietet nicht nur ein großes Unterhaltungsangebot, sondern auch ein attraktives Gewinnspiel: Täglich winken Tickets der besten Freizeitanbieter im Land und viele Sachpreise. Was Sie dafür tun müssen? Verraten Sie uns einfach, was Sie oder Ihre Familie am liebsten in Ihrer Freizeit unternehmen. Die E-Mail-Adresse finden Sie ab dem 9. Mai unter www.3-loewen-takt.de/ferienaktion.
Und damit auch das Ferienende etwas Gutes hat, haben Sie dann nochmals die Chance auf tolle Preise: Zwischen allen Teilnehmern verlosen wir Karten für den Europa-Park in Rust und Museumspässe!
 

Linien 20/21 und 20/22: Am Freitag, 06.05.2016 Verkehr wie an Ferientagen!

Die Müller Reisen GmbH teilt mit, dass der Verkehr auf den eigenen Linien 20/21 (Rottweil - Bösingen - Dunningen - Fluorn) und 20/22 (Rottweil - Bösingen - Lindenhof) am Freitag, 06.05.2016 wie an Ferientagen durchgeführt wird. Die Fahrgäste werden um Beachtung gebeten.
 

25.04.2016

Straßensperrung zwischen Schenkenzell und Schiltach ab 02.05.2016 - Auswirkungen auf den Busverkehr

Wegen Bauarbeiten ist die Bundesstraße zwischen Schenkenzell und Schiltach ab 02.05.2016 für mehrere Wochen voll gesperrt. Die Busse fahren teilweise nach einem Sonderfahrplan, teilweise mit eingeschränktem Linienweg. Infos zu den Änderungen finden Sie hier
 

26.04.2016

Neuer Wanderbus im Schlichemtal ab 01.05.2016

Im Zeitraum 01.05.2016 bis 31.10.2016 verlängert das Verkehrsunternehmen Maas aus Balingen gemeinsam mit dem Zollernalbkreis die Linie 38 an Sonn- und Feiertagen in das VVR-Tarifgebiet hinein über Rotenzimmern - Böhringen - Harthausen bis nach Epfendorf um das Wandergebiet Schlichemtal in seiner vollen Länge zu erschließen. Es werden drei Fahrtenpaare angeboten.
Fahrgäste mit Naldo-Fahrkarten beachten bitte, dass zur Weiterfahrt über Rotenzimmern hinaus in Richtung Epfendorf eine VVR-Fahrkarte erforderlich ist. Im Bus werden EinzelTickets, TagesTickets Single und TagesTicket Gruppe angeboten. Fahrgäste mit VVR-Fahrkarte benötigen zur Weiterfahrt ab Rotenzimmern in Richtung Schömberg eine Fahrkarte des Naldo-Tarifs, diese werden ebenfalls im Bus angeboten. Bitte nennen Sie beim Einstieg Ihr genaues Fahrtziel. Von/nach Epfendorf bestehen zudem Fahrmöglichkeiten mit den Rufbussen der SBG SüdbadenBus GmbH (Linie 7444) in Richtung Rottweil oder Oberndorf.

An den anderen Wochentagen verkehrt die Linie 38 auch, bleibt allerdings im Zollernalbkreis und fährt nach Rosenfeld. Rotenzimmern, Böhringen, Harthausen erreichen Sie dann weiterhin mit den Bussen und Rufbussen der Linie 34/35 der Omnibus Fischinger GmbH, Epfendorf mit den Linien 34/35 und 7444.

Hier geht es zum Fahrplan der Linie 38
 
 

Geführte Ringzug-Wanderung am Mittwoch, 11. Mai 2016

Zum ehemaligen Kloster im Amtenhausener Tal
Diese Ringzug-Wanderung führt durch ein Seitental der jungen Donau zum ehemaligen Frauenkloster. In der Abgeschiedenheit der Anlage mit beachtlicher Größe lebten zu Glanzzeiten rund 100 Nonnen. Unter den Benediktinerinnen waren viele Töchter adliger Herkunft. Irmgard Wintermantel, die Vorsitzende des Schwarzwaldvereins Immendingen und der ehemalige Hauptamtsleiter Franz Dreyer erwarten die Teilnehmer am Mittwoch, 11. Mai um 12:45 Uhr am Ringzug-Haltepunkt Immendingen-Zimmern.

Von Zimmern, einst Standort eines römischen Gutshofes, führt die Strecke durch das geschichtsträchtige Amtenhauser Tal. Vorbei an dem sagenumwobenen Nonnensprung geht es zum ehemaligen Benediktinerinnenkloster St. Sebastian. Nahezu 700 Jahre, von 1107 bis 1803 erklang in Amtenhausen das Chorgebet der Nonnen. An das Kloster erinnern noch das ehemalige Prioratsgebäude und das Gedenkkreuz der seligen Beatrix mit Bildstock.

Wanderer aus Richtung Rottweil reisen um 11:16 Uhr mit dem Ringzug über Spaichingen 11:35 Uhr und Tuttlingen 12:02 Uhr an.

Eine Anmeldung zur Ringzug-Wanderung ist nicht erforderlich. Die reine Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Die Wegstrecke ist ca. 9 km lang, wobei der Rückweg auf Wald- und Schotterwegen verläuft. Der Zweckverband Ringzug empfiehlt Teilnehmern das TagesTicket Single bzw. TagesTicket Gruppe. Die kostenlose Teilnahme ist bei jedem Wetter ohne Voranmeldung und Zugehörigkeit zu einem Wanderverein möglich. Für weitere Auskünfte sind Wanderführerin Irmgard Wintermantel unter der Telefonnummer 07462/1811 und Franz Dreyer unter 07462/7960 erreichbar.

Abschließend tritt die Wandergruppe den Rückweg ab dem Bahnhof Immendingen an.
Der Ringzug Richtung Rottweil fährt dort um 16:46 Uhr über Tuttlingen ab. Fahrplan- und Tarifauskünfte unter www.vvr-info.de oder www.Ringzug.de.
 
 
 

Zahlungsvorbehalte für Eigenanteile im Schülerverkehr

Zur Zeit fordert eine Initiative „Eltern für Elternrechte“ die Eigenanteilszahler der MonatsCards Schüler dazu auf, eine Erklärung eines Zahlungsvorbehaltes bzgl. ihrer Schülerbeförderungskosten abzugeben.

Hintergrund ist eine vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen eingereichte Klage bzgl. der Erhebung von Eigenanteilen bei den Schülerbeförderungskosten gegen den Landkreis Tübingen. Das Gerichtsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Die Klägervertreter gehen davon aus, dass die Eltern bislang zu Unrecht über die Eigenanteile an den Schülerbeförderungskosten beteiligt wurden, die aus Sicht der Kläger das Land hätte tragen müssen.

Der Landkreistag Baden-Württemberg hat mit einem Rundschreiben vom 17.02.2016 zu der Kampagne der Elterninitiative Stellung genommen und weist darauf hin, dass vom Landesgesetzgeber eine finanzielle Beteiligung der Eltern an den Schülerbeförderungskosten im Rahmen der Satzungen der Stadt- und Landkreise über § 18 Abs. 2 FAG abgedeckt ist. Diese Ermächtigungsgrundlage berechtigt die Stadt- und Landkreise ausdrücklich, durch Satzung u.a. Höhe und Verfahren der Erhebung eines Eigenanteils oder der Gewährung eines Zuschusses zu bestimmen. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich die Satzungsregelungen der Stadt- und Landkreise zur Schülerbeförderungskostenerstattung innerhalb des gesetzlich festgelegten und richterlich auch bestätigten Rechtsrahmens des § 18 Abs. 2 FAG bewegen.

Die Verpflichtung der Eltern zur Zahlung von Eigenanteilen ergibt sich nach wie vor aus geltendem Satzungsrecht.

Die Vorbehaltserklärung entfaltet somit keine unmittelbare Rechtswirkung. Daher sind die Vorbehaltszahlungen allenfalls nach Abschluss des Gerichtsverfahrens und in Abhängigkeit des Ausgangs ggf. von Relevanz.

Bitte beachten Sie, dass der Verkehrsverbund bzw. die vom Verkehrsverbund beauftragten Dienstleister die Eigenanteile im Auftrag der Schulträger einziehen. Der Verkehrsverbund ist daher nicht der richtige Adressat für eingehende Zahlungsvorbehalte, sondern der jeweilige Schulträger. Beim Verkehrsverbund bzw. seinen beauftragten Dienstleistern eingehende Erklärungen über Zahlungsvorbehalte werden bei bis auf Weiteres gesammelt und im Bedarfsfall den Schulträgern zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Verständnis, dass dahingehend keine gesonderte Eingangsbestätigung versendet wird.


Bei Fragen steht der Ihnen zuständige Schulträger bzw. bei den kreiseigenen Schulen das zuständige Schulsekretariat zur Verfügung.


 

Umleitungen, Baustellen, Haltestellenverlegungen finden Sie hier